PROPAGANDHI

Aus dem Orakel des Jesus H. Chris:

Sei gegrüßt, aufstrebender und/oder angeschlagener und abgekämpfter Musikjournalist!

Es gibt gewisse Prämissen, die man beim Verfassen der obligatorischen Biographie zum neuen Album einer Band zu beachten hat:

1)    Musikjournalismus ist Stenographie.

2)    Die Konsumenten glauben alles, was sie lesen (obwohl es klare Beweise dagegen gibt).

In diesem Wissen bieten wir dir, dem angesehenen Journalisten, diese zeitsparenden, wie üblich irreführenden und selbstverherrlichenden Lobpreisungen an, um dir das Füllen der leeren Zeilen zwischen den Anzeigen zu vereinfachen:

das meist erwartete Album [hier Jahreszahl einfügen]!, absolut bahnbrechend!, von den Kritikern abgefeiert!, es ist unmöglich, diese Band in eine Schublade zu stecken!, ein Werk, das von umwerfender Genialität zeugt!, und unser persönlicher Favorit: gemessen an der Energie, der Relevanz und dem Einfluss ihrer Musik ist Propaghandi unbestritten die wichtigste Band, die es gibt.

Wir danken dir für die Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

 

Eckdaten & (vielleicht) Interessantes:

+ Die Band wurde 1986 gegründet.

+ Die Gründungsmitglieder Chris Hannah und Jordan Samolesky sind auch Gründungsmitglieder des Labels G7 Welcoming Committee, welches bis heute über 50 Tonträger veröffentlicht hat, darunter Aufnahmen von The (International) Noise Conspiracy, Warsawpack, Subhumans, I Spy, Submission Hold,  Swallowing Shit, Giant Sons und The Rebel Spell sowie Spoken-Word-Aufnahmen von Noam Chomsky, Anne Hansen und Ward Churchill.

+ Bis zum Jahr 2005 veröffentlichte die Band vier Alben über das amerikanische Plattenlabel Fat Wreck Chords. Die Beziehung zwischen Band und Label verschlechterte sich allerdings drastisch, als der Fat-Wreck-Boss öffentlichkeitswirksam sicherging, dass die Demokratische Partei wieder an die Reihe kam, im Dienste der Großunternehmen den Planeten vollkommen auszurauben und zu plündern.

+ Die zum festen Bestandteil der Musiklandschaft gewordene Band fühlte sich damit unwohl und machte im Jahr 2005 einen auf Peter Gabriel. Sie stieg aus der Maschinerie des Musikbusiness aus und konzentrierte ihre Energie auf ehrenamtliche Mitarbeit und das Beschaffen von Mitteln für humanitäre Projekte und Organisationen, wie zum Beispiel die Middle East Childrens Alliance oder die Sea Shepherd Society.

+ Im Jahr 2006 wurde die Band 20 Jahre nach ihrer Gründung erstmals zum Quartett: David Beaver Guillas, der zuvor u.a. Mastermind des legendären, meditativen, experimentellen Instrumental-Trios Giant Sons war, stieß als zweiter Gitarrist zur Band. Für Chris Hannah waren die Giant Sons die großartigste Band von Winnipeg, seitdem I-Spy das Handtuch warfen.

+ Im Jahr 2006 wurde die Band mit dem Song A Speculative Fiction vom Album Potemkin City Limits für den ECHO Songwriting Award nominiert  und gewann ihn zur Überraschung aller. Das Statement der Band dazu: Auszeichnungen sind wie Hämorrhoiden  irgendwann bekommt jeder Arsch einen. Das Preisgeld wurde prompt an das pro-demokratische und anti-imperialistische Projekt Canada-Haiti Action Network und The Welcome Place, eine Flüchtlingshilfseinrichtung in Winnipeg, gespendet.

+ Im Jahr 2007 wurde Chris Hannah von einem Magazin der Canadian National History Society zu einem der schlimmsten Kanadier aller Zeiten gewählt. Er setzte sich damit sogar gegen den derzeitigen Premierminister/Vollidioten Stephen Harper und den berüchtigten Serienmörder Paul Bernardo durch. Hannah forderte eine erneute Stimmenauszählung, als bekannt wurde, dass er Platz 2 hinter dem ehemaligen (und verstorbenen) Premierminister Pierre Elliot Trudeau belegte.

+ Im Jahr 2008 nahm sich Chris Hannah eine Auszeit bei G7 Records, um sich mit ungeteilter Aufmerksamkeit und Energie voll auf Propagandhi zu konzentrieren. Neun Monate später vollendete die Band ihr fünftes Album Supporting Caste, mit dem sie ihren Hut vor Titanen wie Voivod, Rush, NoMeansNo, SNFU, Sacrifice, Razor und Guilt Parade ziehen.

+ Im Jahr 2009, außer sich vor Freude über ihre neuen Songs, planen Propagandhi, mehr als jemals zuvor zu touren, und zwar mit dem ausdrücklichen Vorsatz, die bestehende Ordnung zu zerstören.

Momentan praktizieren sie die Kunst des Kannibalismus und planen die Veröffentlichung eines Kochbuchs voller köstlicher Rezepte, nach denen man sich die Finger leckt.

Icon

Propagandhi - Pressekit 30.03 MB 16 downloads

...